Über uns

Alles wirkliche Leben ist Begegnung – Martin Buber

Die Wohn- und Lebensgemeinschaft versteht sich als vielgestaltiger, weltoffener LebensOrt. An vier Standorten – innerstädtisch oder ländlich – leben 100 Menschen in unterschiedlichen Wohn- und Betreuungsformen.

Unser Zusammenleben zielt auf menschliche und zwischenmenschliche Entwicklung in der Gemeinschaft. Wir nennen diese gegenseitige Zuwendung Seelenpflege, weil in der Seele des Menschen seine wesentlichen Entwicklungsmöglichkeiten liegen.

 

Birkenhaus 2015-10-27                  

Birkenhaus im Wullen                                                                    Ulmenhaus in Annen

Ambulant Betreutes Wohnen

(mehr dazu – hier klicken!)

Stationär betreutes Wohnen

(mehr dazu – hier klicken!)

 

LebensOrte

Auf dem Christopherus-Hof, dem Zentrum der Gemeinschaft, leben in sieben Hausgemeinschaften 70 betreute Bewohner und etwa 30 andere Gemeinschaftsmitglieder als mitarbeitende Betreuer, deren Familien und weitere Angehörige der Wohn- und Lebensgemeinschaft. Im Rahmen der stationären und ambulanten Betreuung werden individuelle Bedürfnisse der Bewohner erfüllt. Im Wittener Stadtteil Annen befinden sich drei Stadtwohngemeinschaften, die sich sowohl von der Größe als auch vom Betreuungskonzept unterscheiden.
In der Kultivierung der Wohngemeinschaften, in Hausgemeinschaften, in Nachbarschaften zielt die Wohn- und Lebensgemeinschaft Witten auf die Entwicklung eines inklusiven Gemeinwesens, in denen Hilfebedürfnisse von Einzelnen und Gruppen unmittelbar in einem wohlwollenden Umfeld – zunehmend unbürokratisch – aufgefangen werden können.

ArbeitsOrte

Alle Arbeit in unseren Gemeinschaften und an unseren Orten zielt umfassend auf die Förderung menschenwürdiger Verhältnisse. Die Beziehungen – in den sogenannten „personennahen Dienstleistungen“ – zwischen den betreuten Menschen und ihren Betreuern berücksichtigen Entwicklungsmöglichkeiten und -notwendigkeiten beiderseits. Die Arbeit umfasst neben der elementaren Betreuungsleistung auch die Versorgung des Haushaltes in gemeinschaftlichem Tun; Freizeitgestaltung zielt immer auch auf das kreative Gemeinschaftsleben; im Umgang mit Lebensmitteln und anderen Betriebsmitteln ist Nachhaltigkeit ein wichtiges Gebot.

LernOrte

Den Bewohnern der Wohn- und Lebensgemeinschaft Witten und unseren Nachbarn und Freunden stehen vielfältige Kultur- und Weiterbildungsveranstaltungen zur Verfügung. In zwei Semestern finden jährlich an zwei Tagen in der Woche die Kurse zur Erwachsenenbildung auf dem Christopherus-Hof statt. In Zusammenarbeit mit Studierenden der Universität Witten Herdecke finden verschiedene inklusive Lerngruppen statt.

HeilOrte

Häuser-Hainbuchenhaus-wIn geeigneten Räumen werden von verschiedenen Therapeuten zur Zeit folgende    Therapieangebote durchgeführt: Malen, Plastizieren, Heileurythmie, Musizieren, Klangschalentherapie und Sprachgestaltung. Die Nutzung der Angebote durch Menschen außerhalb unserer Einrichtungen ist ausdrücklich gewollt.

Die heilende Kraft des Ortes wird durch die Gestaltung unser Wohnräume, Gärten und Anlagen gefördert.