Aktuelles 2020

Liebe Leserinnen und Leser,
Wenn Sie Fragen oder Anregungen zu unserem Internetauftritt haben, so schicken Sie gerne eine Mail an m.artmann@christopherus-haus.net

Alle News…auch auf facebook!!

1.September 2020

Schnupfen, Husten, Halsschmerzen…darf das Kind in die Schule kommen?

Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen fallen, beginnt wieder die Zeit der lästigen Erkältungskrankheiten. Leider müssen wir wegen Corona in diesem Jahr besondere Vorsicht walten lassen. Deshalb finden Sie hier eine Übersicht, wie Sie vorgehen müssen, wenn Ihr Kind grippeähnliche Symptome zeigt. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Erkrankung Kind Schaubild


Hurra…das neue Schuljahr 2020/2021 beginnt!

Einschulung der 1. Klasse

11 zauberhafte, neugierige I-Männchen gingen am Montag, den 17.8.20 durch das Blumentor. Wegen Corona fiel die Feier kleiner als sonst aus, aber immerhin durfte sie stattfinden. Für Eltern und Angehörige war es ein berührender Moment. Wie schnell doch die Zeit vergeht…gefühlt war es  erst gestern, dass dieser kleine Mensch das Licht der Welt erblickte und nun ist aus ihm ein stolzes Schulkind geworden. Mittlerweile haben die Erstklässler ihre erste Schulwoche hinter sich, lernten den Zwerg Monkeponk und seine Höhle kennen und erarbeiteten sich daraus die sog. „Krumme“, die mit der „Geraden“ Grundlage für das Erlernen von Buchstaben ist.

Ein gelungener Start und große Wiedersehensfreude rundum…drückt uns die Daumen, dass es so bleibt und dass das Corona-Virus an uns vorbeizieht.

 

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

das neue Schuljahr steht vor der Tür und wir freuen uns sehr auf ein Wiedersehen mit unseren Schülerinnen und Schülern am Mittwoch, den 12. August. Wir starten nicht ganz so unbeschwert wie sonst, denn die Corona-Pandemie erfordert noch umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen, die wir Ihnen hier erläutern möchten.

 

– Grundsätzlich gilt die Maskenpflicht für unsere Schülerinnen und Schüler nicht. Trotzdem empfehlen wir, dass diejenigen, die dazu in der Lage sind, einen Mund- und Nasenschutz im Bus und in der Schule aufsetzen. Bitte geben Sie Ihrem Kind deshalb eine Maske mit. Im Klassenraum muss diese nicht getragen werden. Lehrer und Schulbegleiter setzen immer einen Schutz bei Gängen durch das Gebäude auf oder wenn der Mindestabstand im Klassenraum nicht eingehalten werden kann.

– Wie vor den Ferien wird es zwei verschiedene Abfahrtszeiten für die Busse geben, um Gedränge zu vermeiden. Eltern werden informiert, zu welcher Gruppe ihr Kind gehört.

– Aus Gründen des Infektionsschutzes bleiben die Klassen weiterhin als konstante Lerngruppen unter sich. Es gibt keine klassenübergreifenden Unterrichte, keine Morgenkreise, keine Veranstaltungen im Saal. Die Einschulungsfeier findet z.B. ohne Teilnahme der Schulgemeinschaft statt. Es befindet sich immer nur eine Klasse auf dem Pausenhof. Jedes Kind bringt eigenes Frühstück und ein Getränk mit.

– Alle Hygieneregeln werden nach wie vor strikt beachtet.

– Kinder mit Krankheitssymptomen dürfen NICHT in die Schule kommen. Sollten wir morgens feststellen, dass ein Kind Erkältungssymptome hat, muss es sofort wieder abgeholt werden. Deshalb achten Sie bitte darauf, dass von Ihnen stets eine aktuelle Handynummer vorliegt.

– Für Kinder, die aufgrund von Vorerkrankungen besonders geschützt werden sollten und deshalb nicht die Schule besuchen werden, müssen deren Eltern eine schriftliche Mitteilung an die Schule schicken. Das Formular finden Sie hier zum Download:

1. Rückmeldung Corona für Vorerkrankung

Unsere Schulsekretärin schickt es Ihnen auch gerne per Post. Melden Sie sich bitte in diesem Fall. Dies gilt auch für das nächste Formular.

2. Rückmeldung Corona für Rückkehrer aus Risikogebieten

– Wenn Sie in den letzten 14 Tagen vor Schulbeginn von einer Reise aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, darf Ihr Kind nur dann in die Schule kommen, wenn der Coronatest negativ ausfällt. Ohne das Testergebnis muss Ihr Kind 14 Tage Quarantäne einhalten und darf erst danach wieder die Schule besuchen. Bitte füllen Sie auch dafür das Formular aus, welches Sie auf der Homepage der Schule finden und schicken es uns bis spätestens zum 14.8. zurück.

– Eltern und andere Personen dürfen die Schule während des laufenden Betriebes nur betreten, wenn sie einen verabredeten Termin haben und sie müssen einen Mund- und Nasenschutz tragen.

Wenn wir in dieser Weise achtsam vorgehen und zusammenarbeiten, wird der Start in das neue Schuljahr gelingen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Guder (Mitglied des Schulleitungskreises)

 

Schöne Sommerferien!
Wie wunderbar, dass die meisten Kinder in den letzten Wochen noch in die Schule kommen konnten und wir einige schöne entspannte Sommertage miteinander haben durften. Die Wiedersehensfreude war so groß. Der Schulgarten wurde eifrig genutzt und beackert, die 9. Klasse pflückte Erdbeeren und kochte Marmelade und wir übten uns im Tragen der Masken.
Dieses Schuljahr mit seinen besonderen Herausforderungen wird der gesamten Schulgemeinschaft noch lange im Gedächtnis bleiben. Und nun sind schon Sommerferien! Wir hoffen, dass die nächsten Wochen für Schüler, Lehrer und Eltern tatsächlich etwas Sommerferien-Feeling bringen und die Sorgen um Corona in den Hintergrund treten. Bitte bleiben Sie gesund!


24.6.2020
Regelbetrieb nach den Sommerferien

Das Schulministerium gab mit der Schulmail von gestern bekannt, dass nach den Sommerferien wieder der Regelbetrieb vorgesehen ist. Auch wir werden wieder mit normalem Unterricht ab dem 12.8. starten.

Hier die Schulmail zum Nachlesen:Schul- und Unterrichtsbetrieb in Corona-Zeiten und zum Schuljahresstart 2020_2021
In den Sommerferien gibt es keine Notbetreuung mehr. Angeboten wird weiterhin in der zweiten und dritten Ferienwoche eine Ferienbetreuung, wie sie bereits in den Herbstferien stattfand. Die Anmeldungsformulare haben alle Elternhäuser erhalten.

 

8.6.2020 

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

ab dem 15.6.2020 bis zum Beginn der Sommerferien wird für alle Klassen von 1 bis 13 wieder regulärer Unterricht stattfinden!

Das Schulministerium bewertet die Coronalage seit Freitag, dem 5.6.20 deutlich anders. Das Infektionsgeschehen hat sich mittlerweile stark verlangsamt; die Abstands- und Hygieneregeln an den Schulen werden anders betrachtet. So ist es z.B. nicht mehr nötig, innerhalb einer Klasse den Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten. Das Ministerium gibt an, dass Unterricht für einen kompletten Klassenverband möglich ist, wenn die Schüler*innen als feste Gruppe zusammenbleiben und keine Durchmischung mit anderen Gruppen stattfindet. Bei uns kann der Unterricht in einheitlichen, konstanten Lerngruppen stattfinden; wir verzichten bis zu den Sommerferien auf klassenübergreifende Unterrichte, Morgenkreise und Feste.

Die Anfahrts- und Abholsituation der Busse wird so geregelt, dass es kein Gedränge gibt und die Pausen werden nach einem festen Pausenplan genommen, der verhindert, dass sich mehrere Gruppen zugleich auf dem Hof aufhalten. In den einzelnen Buslinien sind bis auf wenige Ausnahmen selten mehr als 4 Schüler*innen. Wir versuchen, die Anzahl der Mitfahrenden in den stark besetzten Bussen weiter zu dezimieren. Im Einzelfall werden Eltern evtl. gebeten, ihr Kind selbst zur Schule zu bringen.

Unsere Schüler*innen sind nicht verpflichtet, Masken zu tragen. Sollte Ihr Kind dennoch dazu in der Lage sein und eine Maske akzeptieren, wäre es gut, wenn es diese im Schulbus aufsetzen würde. Es benötigt dann eine für die Hin- und eine zweite für die Rückfahrt. Geben Sie bitte eine Plastiktüte mit, in der die gebrauchte Maske aufbewahrt wird. Eltern, die ihr Kind selbst zur Schule bringen oder abholen, dürfen das Schulgebäude weiterhin nicht betreten. Bitte benachrichtigen Sie Ihre Klassenlehrer*innen, die holen das Kind am Schultor ab bzw. bringen es Ihnen.

Weiterhin gilt: Falls Sie sich wegen einer Vorerkrankung Sorgen um die Gesundheit Ihres Kindes machen, können Sie auch entscheiden, es nicht zur Schule zu schicken. In diesem Fall wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihre Klassenlehrer und erörtern mit diesen die Situation. Eine schriftliche Mitteilung an die Schulleitung ist ebenfalls erforderlich. Auch die bisherigen Abmeldungen vom Präsenzunterricht aus gesundheitlichen Gründen behalten ihre Gültigkeit.

Keine Notbetreuung mehr: Da ab dem 15.6. wieder vollumfänglich Unterricht für alle Klassen erteilt wird, endet die Notbetreuung am 12.6.2020. Diese Kinder besuchen den Unterricht ihrer Klasse.

 

19.5.20

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

Am Montag, den 25.5.20 öffnen wir wieder die Schule. Aufgrund der Infektionsschutzbestimmungen geschieht dies mit besonderen Einschränkungen. Jede Klasse wird in zwei konstante Lerngruppen mit max. 5 Kindern aufgeteilt, die zu unterschiedlichen Zeiten kommen. Und nicht alle Klassen können gleichzeitig vor Ort sein. Daraus ergeben sich pro Schüler*in fünf Unterrichtstage, die in einem Plan, der bis zu den Sommerferien gilt, festgelegt sind. Diesen Plan finden Sie hier: Anwesenheit der Teilgruppen

Ihre Klassenlehrer informieren Sie, welche Teilgruppe und welche Tage für Ihr Kind in Frage kommen. Ein Wechsel zwischen den Teilgruppen ist nicht möglich, da diese aus Infektionsschutzgründen möglichst als konstante Lerngruppen zusammen bleiben sollen. Die Unterrichte finden zu den gewohnten Zeiten statt, die Schulbusse fahren (mit verminderter Personenzahl) und es gibt auch wieder Mittagessen. Unsere Schüler*innen sind nicht verpflichtet, Masken zu tragen. Sollte Ihr Kind dennoch dazu in der Lage sein und eine Maske akzeptieren, wäre es gut, wenn es diese im Schulbus aufsetzen würde. Es benötigt dann eine für die Hin- und eine zweite für die Rückfahrt. Geben Sie bitte eine Plastiktüte mit, in der die gebrauchte Maske aufbewahrt wird. Eltern, die ihr Kind selbst zur Schule bringen oder abholen, dürfen das Schulgebäude nicht betreten. Bitte benachrichtigen Sie Ihre Klassenlehrer*innen, die holen das Kind am Schultor ab bzw. bringen es Ihnen.

Klassenübergreifende Unterrichte, Arbeitsgemeinschaften, Morgenkreis etc. finden leider nicht statt, weil die einzelnen Lerngruppen unter sich bleiben sollen. So soll die Entstehung neuer Infektionsketten unterbunden werden. Das wird nicht der fröhlich-buntgemischte Schulalltag sein, denn wir kennen und lieben, aber es ist ein Anfang.

Falls Sie sich wegen einer Vorerkrankung Sorgen um die Gesundheit Ihres Kindes machen, können Sie auch entscheiden, es nicht zur Schule zu schicken. In diesem Fall wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihre Klassenlehrer und erörtern mit diesen die Situation. Eine schriftliche Mitteilung an die Schulleitung ist ebenfalls erforderlich.

Die Notbetreuung wird parallel zu den Präzenzunterrichten weitergeführt. Die Kinder dieser Gruppen nehmen an den für sie bestimmten Tagen ebenfalls am Unterricht ihrer Klasse teil.

Wir freuen uns jedenfalls sehr, dass wir nach und nach die meisten Schüler*innen wiedersehen können.  Weitere Informationen wie z.B. zum Einsatz der Schulbegleitungen im häuslichen Bereich finden Sie in den nächsten Tagen an dieser Stelle.

Margit Artmann (Mitglied des Schulleitungskreises)

Hier finden Sie unsere aktuellen Hygienevorschriften:

– Betriebsanweisung_BioStoffV_ChristHaus_Schulen_02 2019 – – Hygienemaßnahmen April 2020

– Hygieneplan April 2019

 

15.5.20

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
Bis heute haben wir noch keine Mitteilung des Ministeriums bekommen, ab wann bei uns wieder Unterricht stattfinden darf. Am Montag, den 18.5. sollen dazu nähere Infos aus dem Schulministerium kommen. Wir benötigen dann einige Tage Vorlauf zur Umsetzung der Hygieneanforderungen und der neuen Busfahrpläne. Deshalb müssen wir davon ausgehen, dass die ersten Schüler*innen frühestens ab dem 25.5. kommen können.
Wie an allen anderen Schulen in NRW findet jedoch bis zu den Sommerferien auf keinen Fall regulärer Unterricht statt. Aufgrund der Corona-Infektionsschutzbestimmungen dürfen immer nur Teile der Klassen und nicht alle Kinder gleichzeitig vor Ort sein. Es wird also in den nächsten Wochen nur wenige Tage Unterricht pro Schüler*in geben. 
Für Schüler mit Vorerkrankungen und kritischem Immunstatus etc. ist eine Befreiung vom Unterricht möglich. Bitte beraten Sie sich mit Ihren Klassenlehrer*innen, ob das für Sie in Frage kommt. 

Näheres können wir Ihnen leider erst mitteilen, wenn wir die Rahmenbedingungen des Ministeriums bzgl. der Schulöffnung kennen, denn nach diesen Vorgaben müssen wir handeln.
Wir können gut nachvollziehen, dass diese Ungewissheit für Sie und Ihre Familie nur sehr schwer auszuhalten ist und wünschen Ihnen weiterhin viel Kraft!

Sobald wir mehr darüber wissen, wie es weitergeht, informieren wir Sie sofort.

Margit Artmann

(Mitglied des Schulleitungskreises)

13.05.20 Kein Unterricht und keine Notbetreuung an folgenden Tagen

21.05.20 Christi Himmelfahrt

22.05.20 beweglicher Ferientag

01.06.20 Pfingstmontag

02.06.20 Pfingstferien

11.06.20 Fronleichnam

12.06.20 beweglicher Ferientag

13.05.20 Aktuelle Situation 

Unsere Schule bleibt laut Weisung des Schulministeriums NRW bis zum 15.05.20 geschlossen. Wir können nur Notbetreuung anbieten. Ob Sie darauf einen Anspruch haben, erfahren Sie weiter unten….

In der aktuellen Schulmail des Ministeriums vom 7.05.20 heißt es:
„An den Primarstufen der Förderschulen gilt grundsätzlich dasselbe Prinzip wie an den Grundschulen (Schulstart mit dem 4. Jahrgang am 7. Mai 2020, s. Punkt I.). Eine Ausnahme bilden die Förderschulen mit den Förderschwerpunkten Geistige Entwicklung (GE) sowie Körperliche und motorische Entwicklung (KME). Über die Rahmenbedingungen und möglicherweise besonderen Auflagen für eine Wiederaufnahme des Unterrichts an diesen Förderschulen sind inzwischen Gespräche mit Interessenvertretungen von Eltern, Lehrkräften sowie Schulträgern geführt worden. Hier stehen kurzfristig noch Klärungen an, so dass der Präsenz-Unterrichtsbetrieb an diesen Schulen in der kommenden Woche (11. – 15 Mai. 2020) noch ruht.“

28.04.20 Brief der Schulleitung bzgl. der Frage „Wann dürfen wir wieder die Schule öffnen?“

In den letzten Tagen wurden von Seiten der Politik verwirrende, teilweise widersprüchliche Informationen zur Öffnung der Schulen bekanntgegeben. Das ging soweit, dass es hieß, ab dem 11.5. fände für alle Jahrgangsstufen mindestens ein Tag pro Woche Unterricht statt. Diese Aussage hat Ministerpräsident Laschet zwar revidiert, aber mehr Klarheit ist nicht entstanden. Mit diesem Brief informierten wir unsere Eltern, wie unser bisheriger Kenntnisstand zur Schulöffnung ist. Leider können wir noch keine befriedigenden Antworten auf die Frage nach einer Perspektive geben.

Hier zum Download: Elternbrief v. 28.04.2020

26.04.20 Antrag auf Notfallbetreuung während der von der Landesregierung NRW angeordneten Schließung der Schulen

Die Christopherus-Schule Dortmund hat ab Mittwoch, 18.03.2020, ihren Betrieb vollständig eingestellt; wir bieten weiterhin auf Antrag der Erziehungsberechtigten eine sog. Notfallbetreuung für Schüler*innen im Rahmen der gewohnten Unterrichtszeit von Klasse 1 bis 13 an. Der Bustransport zur Schule wird ebenfalls ermöglicht. Ihr Antrag wird von der Schulleitung geprüft und genehmigt. Dafür brauchen wir eine Vorlaufzeit von mindestens zwei Werktagen; geben Sie Ihren Antrag also bitte rechtzeitig ab. Sie bekommen Bescheid, ab wann Ihr Kind die Notbetreuung besuchen kann. Ohne die ausdrückliche Genehmigung der Schulleitung darf das Kind nicht in die Schule kommen. Wir bitten um Verständnis.

Bei Vorliegen der unten genannten Voraussetzungen füllen Sie bitte das Antrags-Formular aus und geben es so schnell wie möglich mit der Bescheinigung des Arbeitgebers in der Schule ab oder schicken es per Mail an m.artmann@christopherus-haus.net.

Hier finden sie alle benötigten Formulare zum Download

Folgende Personenkreise haben mittlerweile einen Anspruch auf Notbetreuung für ihr Kind; die Notwendigkeit der außerordentlichen schulischen Betreuung muss durch eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers nachgewiesen werden.

1. Einer der Erziehungsberechtigten ist in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig. Ob Sie zu diesem Personenkreis gehören, können Sie hier nachlesen:           – –

2. Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der Tätigkeitsfelder, die sich aus der Anlage der CoronaBetrVO ergeben. Der Arbeitgeber muss in diesem Fall bescheinigen, an welchen Tagen und in welchem Umfang die Berufstätigkeit ausgeführt wird.

Weitere Voraussetzung für den Erhalt eines Notbetreuungsplatzes ist, dass eine Betreuung Ihres Kindes im familiären bzw. sozialen Umfeld nicht möglich ist. Eine Notbetreuung kann wirklich nur für absolute Notfälle angeboten werden. Denn die Entscheidung, die Einrichtungen zu schließen, ist dem Gesundheitsschutz geschuldet. Aus diesem Grund betreuen wir auch keine Kinder, die Krankheitssymptome aufweisen. Falls ein Kind mit Erkältungsanzeichen oder einem Magen- Darminfekt zur Notbetreuung in die Schule käme, würde es sofort isoliert und müsste wieder abgeholt werden. Wir weisen Sie auch daraufhin, dass während der Notbetreuung aufgrund der besonderen Eigenschaften unserer Schüler*innen der Infektionsschutz durch Wahrung eines Mindestabstands und die Einhaltung von Hygieneregeln nicht in ausreichendem Maße gewährleistet werden kann. Sie sind in der Regel nicht dazu in der Lage, einen Mundschutz zu tragen, eine Husten- oder Niesetikette oder Abstand zu ihren Mitschülern einzuhalten. Die Notbetreuungsgruppen umfassen zwar max. 5 Kinder, diese sind jedoch nicht alle aus einer Klasse. Es besteht also ein erhöhtes Risiko für Ihr Kind, sich bei anderen Teilnehmenden der Notbetreuung anzustecken. Bitte prüfen Sie deshalb sorgfältig, ob Sie Ihr Kind und die anderen Kinder diesem Risiko aussetzen müssen und ob eine Betreuung Ihres Kindes nicht durch Familienangehörige geleistet werden kann oder ob Ihnen die Möglichkeit flexiblerer Arbeitszeiten bzw. Homeoffice zur Verfügung stehen.

Auch für uns steht der Schutz der Gesundheit unserer Schüler*innen und des betreuenden Lehrpersonals an oberster Stelle.

 

Ein Zeichen setzen in der Corona-Krise

Viele Musiker aus der ganzen Welt ließen in den letzten Tagen in ganz Deutschland die „Ode an die Freude“ aus Beethovens neunter Sinfonie erklingen. Jeder konnte mitmachen, ob singend oder musizierend. Hier zeigen wir euch die Version von unserem Lehrer Jona Staepke, der extra für uns alle ein Video erstellt hat. Viel Spaß damit!

https://youtu.be/b47_dWuQVps

10.März 2020 Infoschreiben der Schulleitung an alle Eltern bzgl. des Themas „Corona-Virus“

Bitte lesen Sie hier Elterninfo bzgl. Corona-Virus

 

27.02.20 bis 6.03.20 Skifreizeit in Jochgrimm

Zum ersten Mal fand für eine klassenübergreifende Gruppe von Schüler*innen aus Mittel- und Oberstufe eine Skifreizeit in Jochgrimm/Südtirol statt. Die Teilnehmer verlebten eine wunderbare Woche bei herrlichstem Wetter.

Fasching 2020

So viele fröhliche Gesichter im Fasching 2020…es wurde getanzt, gelacht, musiziert, gesungen und gezaubert! Was für ein schöner Vormittag.

Januar 2020

Das gesamte Team der Christopherus-Schule Dortmund wünscht Glück, Gesundheit und Zufriedenheit für das neue Jahr. Wir freuen uns auf all das, was uns gemeinsam in 2020 bewegen wird!

„Hoch am Himmel steht hell der Stern, wird uns den Weg wohl weisen…“ Mit diesem Lied zogen am 9.01.2020 die Heiligen Drei Könige in die Schule ein.
Unseren Weg durch das Jahr 2020 zeigen wir Ihnen, liebe Facebook-Freund*innen, hier gerne. Und wir freuen uns über alle Menschen, die uns dabei begleiten.
Gestern fand auch der traditionelle Flurgang statt. Die gesamte Schulgemeinschaft spazierte den Hasenberg in Holzen entlang und ließ sich auch von den widrigen Wetterbedingungen nicht abschrecken. Im Saal gab es für alle die leckeren Rosinenbrötchen und den vom Hausmeister liebevoll zubereiteten Kinderpunsch. So fängt das neue Jahr doch gut an.